Dieser Baustein wird überarbeitet


Startseite

Baustein 3.2 : Lacher-Kracher
  • Textillustration (Bild auf einer Textseite einfügen)
    • Bild herunterladen
    • Bild ablegen
    • Bild („Aus Datei ...“) einfügen
  • Bildformatierung
    • Bildposition beeinflussen
    • Bildgröße beeinflussen
    • Umlauf beeinflussen

../res/unten.png Hallo
../res/unten.png Textdokument laden und speichern
../res/unten.png Bilder auf den Schreibtisch laden
../res/unten.png Textdokument laden und Text passend formatieren
../res/unten.png Bilder provisorisch einfügen
../res/unten.png Bildern dieselbe Höhe geben
../res/unten.png Position und Textumlauf für Bilder festlegen
../res/unten.png Trennzeichen einfügen
../res/unten.png Arbeit abschließen


Voraussetzung für die Bearbeitung dieses Bausteins


../res/oben.png Hallo

Hallo, lieber Schüler, hallo, liebe Schülerin!

res/eisbaeren.jpg

Westfalenpost, 22.11.2014
In der Ausgabe vom Samstag, dem 22.11.2014, der Tageszeitung „Westfalenpost“ befindet sich auf der letzten Seite eine kleine Rubrik, in der ein paar nette Witze unter der Überschrift „Lacher-Kracher“ - ohne Illustrationen - abgedruckt sind.

Wir stellen dir in diesem Baustein zu jedem Witz eine Grafik zur Verfügung, mit der du diesen illustrieren sollst. Dabei wirst du lernen, wie der Textumlauf um die Grafiken unterschiedlich gestaltet werden kann.

Schau dir das Arbeitsziel genau an; es erklärt ohne viel Worte, was mit „Textumlauf“ gemeint ist.


res/01-arbeitsziel.jpg



../res/oben.png Textdokument laden und speichern

../res/aoo-odt.png
lacher-kracher.odt
Auf der rechten Seite ist eine Ladeverknüpfung zu dem Textdokument angebracht, das den Rohtext der Witze enthält.
SeaMonkey fragt dich daraufhin, was du mit der Datei «lacher-kracher.odt» machen möchtest.
Nun fragt dich SeaMonkey mit dem typischen Speicherdialog, den wir hier nicht noch einmal zeigen, wo die Datei abgelegt werden soll.
Nachdem die Datei geladen und vorläufig (!) auf dem Schreibtisch deines Rechners gespeichert ist, zeigt dir SeaMonkey den Download-Manager.
../res/oben.png Bilder auf den Schreibtisch laden

res/eisbaeren.jpg res/eisbaeren.jpg res/hawaii.jpg res/eisbaeren.jpg res/eisbaeren.jpg
fliegender-elefant.jpg
elefant-maus.jpg
hawaii.jpg
ungeheuer-loch-ness.jpg
skelett.jpg

Nun musst Du Dir noch die fünf Bilder zurechtlegen, die in der vorangehenden Tabelle angeboten werden. Wir erklärten Dir bereits im letzten Baustein „Eisbären“, wie Du auf zwei Weisen die Bilder auf den Schreibtisch laden kannst.
  1. Version (ist besonders einfach, geht aber nur, wenn das Browser-Fenster nicht maximiert ist und daher neben ihm noch ein Stück vom Schreibtisch sichtbar bleibt)
  1. Version

../res/oben.png Textdokument laden und Text passend formatieren

Der Doppelklick sorgt dafür, dass die Applikation Apache OpenOffice startet und den Inhalt des Dokuments «lacher-kracher.odt» in einem Fenster anzeigt.

res/02-rohtext.png

Zunächst formatieren wir den gesamten Text in einheitlicher Weise:
Dann ändern wir die Formatierung für die Überschrift-Zeile exklusiv ab:
Jetzt können die Bilder kommen!


../res/oben.png Bilder provisorisch einfügen

Im letzten Baustein hast du die Standardeinstellungen von OpenOffice für das Einfügen von Bildern kennengelernt:

Standardeinstellungen für das Einfügen von Bildern
  1. OpenOffice fügt ein Bild direkt vor dem ersten Zeichen des Absatzes ein, in dem die Einfügemarke blinkt.

  2. Das frisch eingefügte Bild wird an diesem Absatz verankert, das heißt, mit diesem fest verbunden.

  3. Das Bild wird zentriert ausgerichtet; ist es breiter als der Seitentextbereich, wird es so (ohne Verzerrungen) verkleinert, dass es in der Breite genau in den Seitentextbereich hineinpasst.

  4. Das Bild wird mit keinem Textumlauf ausgestattet; das heißt, das Bild verdrängt den Text nach unten.

Aus diesem Grund setzten wir die Einfügemarke vor dem Einfügen eines Bildes immer links vor das erste Zeichen des zugehörigen Witzes:
Es hat dich dieses Mal nicht mehr überrascht, dass OpenOffice die Bilder immer zentriert einfügt und den Text nach unten verdrängt.

res/06-leerzeilen.png

Überrascht hat dich sicher aber die Erkenntnis, dass die Bilder in Wirklichkeit alle unterschiedlich hoch sind, obwohl sie in der Tabelle oben alle dieselbe Höhe aufweisen. Bedenke, dass du im letzten Baustein bereits gelernt hast, dass die Größe eines Bildes in einem Dokument verändert werden kann!

Lasse Dich auch nicht davon irritieren, dass der Text zusammen mit den Bildern nicht mehr auf eine Textseite passt. Wenn die Bilder verkleinert und mit einem Textumlauf versehen sind, wird eine Textseite ausreichen (siehe Arbeitsziel).


../res/oben.png Bildern dieselbe Höhe geben

Damit die Textseite schön wird, geben wir allen Bildern die gleiche Höhe von 3,00 cm. Diese Änderung musst du für jedes der 5 Bilder einzeln vornehmen.
Es erscheint das dir bereits bekannte Dialogfenster, mit dem ein Bild formatiert werden kann. Die Einstellmöglichkeiten sind auf viele Reiter verteilt, damit man den Überblick nicht verliert.

res/04-hoehe-aendern.png
Wie du siehst, wird die Breite automatisch passend abgeändert, so dass das Bild nicht in ein anderes Seitenverhältnis verzerrt wird.
Das Bild von dem fliegenden Elefanten hat jetzt die Abmessungen 3,00 cm x 3,00 cm. Es ist aber immer noch horizontal zentriert, und es verdrängt immer noch den Text nach unten. Um die Position und den Textumlauf kümmern wir uns später. Jetzt präparieren wir erst einmal die anderen vier Bilder.


../res/oben.png Position und Textumlauf für Bilder festlegen

Das Arbeitsziel zeigt dir, dass der fliegende Elefant am rechten Rand des Seitentextbereichs ausgerichtet sein soll. Der Text soll ihn links umfließen.
Es erscheint wieder das Dialogfenster, mit dem ein Bild formatiert werden kann.

res/04-hoehe-aendern.png res/04-hoehe-aendern.png
  • Klicke auf den Reiter «Typ»
  • Lege im Bereich «Position» die Lage des Bildes fest:
    • Horizontal «Rechts» zum «Absatztextbereich»
    • Vertikal «Oben» zum «Absatztextbereich»
  • Klicke auf den Reiter «Umlauf»
  • Lege im Bereich «Vorgaben» den Umlauf fest: «Vor»
  • Lege im Bereich «Abstände» fest: «Links» 0,60 cm
  • Klicke auf den Knopf «OK», um das Fenster zu schließen.

Für die übrigen vier Bilder verzichten wir darauf, Anweisungen zu formulieren; wir geben nur noch die Einstellungen an, die du vornehmen solltest.

Bild 2 (Elefant und Maus)
res/04-hoehe-aendern.png res/04-hoehe-aendern.png
  • Horizontal «Links» zum «Absatztextbereich»
  • Vertikal «Oben» zum «Absatztextbereich»
  • Umlauf «Hinter»
  • Abstand «Rechts» 0,60 cm

Bild 3 (Hawaii)
res/04-hoehe-aendern.png res/04-hoehe-aendern.png
  • Horizontal «Mitte» zum «Absatztextbereich»
  • Vertikal «Von Oben» um «0,50 cm» zum «Absatztextbereich»
  • Umlauf «Durchlauf»
  • «Im Hintergrund»

Bild 4 (Ungeheuer von Loch Ness)
res/04-hoehe-aendern.png res/04-hoehe-aendern.png
  • Horizontal «Mitte» zum «Absatztextbereich»
  • Vertikal «Oben» zum «Absatztextbereich»
  • Umlauf «Parallel»
  • Abstände «Links» und «Rechts» jeweils «0,20 cm»
  • «Kontur»

Bild 5 (Skelett)
res/04-hoehe-aendern.png res/04-hoehe-aendern.png
  • Horizontal «Von Links» um «4,60 cm» zum «Absatztextbereich»
  • Vertikal «Oben» zum «Absatztextbereich»
  • Umlauf «Parallel»
  • Abstände «Links» und «Rechts» jeweils «0,20 cm»



../res/oben.png Trennzeichen einfügen

Das Einfügen von Bildern kann, insbesondere in Verbindung mit dem Blocksatz, unschöne Effekte haben. Weil ein Wort nicht mehr vor das Bild oder vor dem Rand in den verbleibenden Raum passt, wird es hinter das Bild oder in die nächste Zeile gesetzt; dafür werden aber die übrigen Wörter weit auseinander gezogen, um den unbesetzten Raum auszufüllen.

Diese negative Effekt wird in dem Text über das Ungeheuer von Loch Ness schon in der ersten Zeile deutlich. Das Wort „Hoffnung“ passt nicht mehr in die erste Zeile hinein; deswegen „sperren“ die Wörter „L o c h  N e s s  i n  d e r“.

res/10-sperrende-woerter.png

Du kannst das Problem beheben, indem du das Wort „Hoffnung“ mit einem weichen Trennzeichen trennst. Wir haben dir in dem Baustein „Fuchs“ gezeigt, wie und warum man das macht.
Na, das sieht doch jetzt schon erheblich besser aus, oder?
Damit wollen wir es bewenden lassen.


../res/oben.png Arbeit abschließen

Du hast nun den Baustein komplett bearbeitet und kannst daher deine Arbeit abschließen.

Das fertige Dokument «lacher-kracher.odt» liegt zur Zeit auf dem Schreibtisch deines Rechners; dort sollte es nicht liegenbleiben. Lege in deinem ITG-Ordner

einen neuen Baustein-Ordner mit dem Namen „3-2-lacher-kracher“ an und kopiere das Dokument dort hinein. Die fünf Grafikdateien solltest du ebenfalls in diesem Ordner aufbewahren.

Nachdem du alle Dateien gesichert hast kannst du sie vom Schreibtisch entfernen. Verschiebe sie in den Papierkorb und entleere diesen.

Das war's. Wir hoffen, es hat dir Spaß gemacht.
Bis zum nächsten Mal!


Letzte Änderung: 29.11.2014