Dieser Baustein wird überarbeitet


Startseite

Baustein 3.3 : Moppelchen
  • Textillustration
    • Bild als Zeichen verankern
    • Bild an einer Seite verankern
    • Bild mit einem Konturumlauf ausstatten
  • Textformatierung
    • Spalten anlegen

../res/unten.png Hallo
../res/unten.png Textdokument laden und speichern
../res/unten.png Bildverankerung «Als Zeichen» kennenlernen
../res/unten.png Bild an der Seite verankern
../res/unten.png Text grob formatieren
../res/unten.png Spalten anlegen
../res/unten.png Bild positionieren und Textumlauf einstellen
../res/unten.png Trennzeichen einfügen
../res/unten.png Quellenangabe einfügen
../res/unten.png Arbeit abschließen


Voraussetzung für die Bearbeitung dieses Bausteins


../res/oben.png Hallo

Hallo, lieber Schüler, hallo, liebe Schülerin!

In der Verlagsbeilage „TIERWELT“ der WAZ-Zeitungsgruppe haben wir einen  Artikel über Fehlernährung von Katzen gefunden. Du wirst ihn vielleicht mit Interesse lesen, weil möglicherweise auch zum Haushalt deiner Eltern eine Katze gehört. Immerhin ist die Katze das beliebteste Haustier in Deutschland!

Zum Artikel gehört auch ein Bild, das wir dir zusammen mit dem Text für diesen ITG-Baustein zur Verfügung stellen. Ist denn dann überhaupt noch etwas zu tun, wenn der Text schon das Bild enthält? Die Antwort kannst du dir selbst geben, wenn du das Rohmaterial (linke Abbildung) mit dem Arbeitsziel (rechte Abbildung) vergleichst.

res/01-rohtext.jpg  res/02-arbeitsziel.jpg

Das ist alles zu tun:
Ist das nichts? Na, also. Los geht's!


../res/oben.png Textdokument laden und speichern

../res/aoo-odt.png
moppelchen.odt
Auf der rechten Seite ist eine Ladeverknüpfung zu dem Textdokument angebracht, das den Rohtext des Zeitungsartikels enthält.
SeaMonkey fragt dich daraufhin, was du mit der Datei «moppelchen.odt» machen möchtest.
Nun fragt dich SeaMonkey mit dem typischen Speicherdialog, den wir hier nicht noch einmal zeigen, wo die Datei abgelegt werden soll.
Nachdem die Datei geladen und vorläufig (!) auf dem Schreibtisch deines Rechners gespeichert ist, zeigt dir SeaMonkey den Download-Manager.
../res/oben.png Bildverankerung «Als Zeichen» kennenlernen

Der Doppelklick sorgt dafür, dass die Applikation Apache OpenOffice startet und den Inhalt des Dokuments «moppelchen.odt» in einem Fenster anzeigt.
Den Inhalt des Textdokuments haben wir dir oben bereits gezeigt (linke Abbildung). Schau dir die Umgebung des Bildes genau an! Erkennst, du dass das Bild ein Bestandteil des Satzes „Nimmt sie schneller ab, kann das zu erhöhten Blutfetten, einer sogenannten Hyperlipidemie führen.“ ist?
Wie du siehst, springt die Einfügemarke hinter dem Wort „ab“ über das Bild genau so hinweg, wie über einen Buchstaben. Das liegt daran dass das Bild nicht «Am Absatz», sondern «Als Zeichen» verankert ist. Es verhält sich also wie ein riesiger Buchstabe, der zum Text gehört.

res/02-rohtext.png
Nun ist die Einstellung für die Verankerung klar erkennbar. Weiter unten im Dialogfenster findest du die Angabe, wie das Bild zur Textgrundlinie positioniert wird: «Oben». Es sitzt also auf der Textgrundlinie, wie alle Buchstaben, die keine Unterzüge haben (Unterzüge haben die Kleinbuchstaben g, j, q, p und y).

Warum verankert man ein Bild als Zeichen? Nun, das macht man immer dann, wenn es im Text wie ein Buchstabe mitfließen soll. Den Effekt wollen wir Dir  vorführen:
Jetzt solltest du ein Gefühl dafür haben wie sich ein Bild verhält, das als Zeichen verankert ist. Wenn man ein Bild mit einer solchen Verankerung in eine leere Zeile setzt, bildet es eine hübsche Trennung zweier Absätze, die alle Veränderungen des Textes geduldig mitmacht.


../res/oben.png Bild an der Seite verankern

Das Arbeitsziel (Abbildung oben rechts) zeigt, dass der Text in zwei Spalten dargestellt werden soll. Bei einer solchen Textanordnung ist eine Verankerung des Bildes «Als Zeichen» natürlich nicht sinnvoll, weil es nicht in eine Spalte hineinpasst, es sei denn, es würde erheblich verkleinert. Bei einem Spaltenlayout, wie wir es von einer Zeitung her kennen, werden die Bilder, um die der Spaltentext fließen soll, zweckmäßiger Weise «An der Seite» verankert. Dann ist ihre Position nicht abhängig vom Textfluss.

res/04-an-der-seite.png

Das Bildschirmfoto zeigt, dass das Bild aus dem Text heraus an den oberen Seitenrand gesprungen ist. Der Text wird durch das Bild nach unten verdrängt, weil für das Bild noch kein Textumlauf eingestellt ist. Beachte auch, dass der Anker des Bildes jetzt links oben in der Ecke der Seite sitzt.


../res/oben.png Text grob formatieren

Wir kümmern uns in den nächsten Schritten zunächst nicht weiter um das Bild, sondern sorgen dafür, dass der Text die richtige Grobstruktur erhält.

Hauptüberschriften
Artikeltext
Zwischenüberschriften
Um die Anlage von Spalten kümmern wir uns im nächsten Unterabschnitt. Bevor wir das tun, geben wir noch den Hauptüberschriften die richtige Schriftgröße:


../res/oben.png Spalten anlegen

Vergewissere dich anhand des Arbeitsziels (Abbildung oben rechts), dass nur der Artikeltext (ohne die Überschriften!) in zwei Spalten angeordnet werden soll.
Es erscheint das folgende  Dialogfenster:

res/05-spalten.png
Sollte irgendetwas nicht korrekt sein, kannst du nachbessern, indem du die Einfügemarke irgendwo in den Text einer Spalte setzt und erneut den Befehl Format : Spalten ... aufrufst.

Wir gehen davon aus, dass der Artikeltext nun in zwei Spalten angeordnet ist.

../res/oben.png Bild positionieren und Textumlauf einstellen


res/06-positionieren.png


res/07-ohne-umlauf.png
Das Bild verdrängt den Text vollständig aus beiden Spalten, weil der Textumlauf noch nicht eingestellt ist.

res/08-umlauf.png

Jetzt müsste der Textfluss der Kontur der Katze folgen und deswegen auch der Text auf eine Seite passen:

res/09-mit-umlauf.png


../res/oben.png Trennzeichen einfügen

Blocksatz in Verbindung mit Textumlauf bei Bildern kann, wie du schon bei der Bearbeitung des letzten Bausteins feststellen konntest, unschöne Effekte haben. Weil ein Wort nicht mehr vor das Bild oder vor dem Rand in den verbleibenden Raum passt, wird es hinter das Bild oder in die nächste Zeile gesetzt; dafür werden aber die übrigen Wörter weit auseinander gezogen, um den unbesetzten Raum auszufüllen.

Inzwischen weißt du, dass du das Problem durch Einfügen weicher Trennzeichen beheben kannst. Um dir die Arbeit ein wenig zu erleichtern, nennen wir die Stellen, an denen du ein weiches  Trennzeichen einfügen solltest:
Tipp: Problematisch ist es, wenn die Trennstellen innerhalb des Umfassungsrechtecks des Bildes liegen. Wenn du die Einfügemarke dorthin mit einem Mausklick setzen möchtest, wird in der Regel nur das Bild aktiviert, aber keine Einfügemarke gesetzt. Um die Einfügemarke dennoch an die richtige Stelle zu bringen, musst du sie in der Nähe der gewünschten Stelle außerhalb des Bildes platzieren und dann mit den Pfeiltasten an die gewünschte Stelle bewegen.


../res/oben.png Quellenangabe einfügen

Zum Abschluss verraten wir dir noch einen wichtigen Trick. Du wirst nämlich auf eine Schwierigkeit stoßen, wenn du versuchst, die Quellenangaben unter die beiden Textspalten zu setzen:
Dummerweise erscheint das Wort „Entnommen“ innerhalb der 2. Spalte! Wie kann man die Einfügemarke unter die beiden Spalten setzen? Das ist der Trick, von dem die Rede ist:
Nun blinkt die Einfügemarke links unterhalb der beiden Spalten.
Entnommen aus der „TIERWELT“ - Verlagsbeilage der WESTFALENPOST vom 22.11.2014



../res/oben.png Arbeit abschließen

Du hast nun den Baustein komplett bearbeitet und kannst daher deine Arbeit abschließen.

Das fertige Dokument «moppelchen.odt» liegt zur Zeit auf dem Schreibtisch deines Rechners; dort sollte es nicht liegenbleiben. Lege in deinem ITG-Ordner

einen neuen Baustein-Ordner mit dem Namen „3-3-moppelchen“ an und kopiere das Dokument dort hinein.

Nachdem du die Datei gesichert hast kannst du sie vom Schreibtisch entfernen. Verschiebe sie in den Papierkorb und entleere diesen.

Das war's. Wir hoffen, es hat dir Spaß gemacht.
Bis zum nächsten Mal!


Letzte Änderung: 06.12.2014