Baustein 2.6

Fuchs



../res/aoo-tabellendokument.png
  • Textentnahme aus einer Internet-Seite
    • Umschalt-Klick-Verfahren
  • Texteinfügung
    • Einfügen ohne Formatierung
  • Absatzformatierung
    • Abstand nach unten vergrößern
  • Textglättung
    • Lange Wörter mit weichem Trennzeichen trennen

../res/unten.png Hallo!
../res/unten.png Textdokument erzeugen und speichern
../res/unten.png Text aus einer Internetseite mit dem Umschalt-Klick-Verfahren entnehmen
../res/unten.png Entnommenen Text ohne Formatierung einsetzen ../res/aoo-odt.png
../res/unten.png Eingefügten Text reinigen ../res/aoo-odt.png
../res/unten.png Absätze ausrichten
../res/unten.png Absatzabstand festlegen ../res/aoo-odt.png
../res/unten.png Weiche Trennzeichen einfügen
../res/unten.png Zeichengröße abändern ../res/aoo-odt.png
../res/unten.png Arbeit abschließen


Voraussetzung für die Bearbeitung dieses Bausteins


../res/oben.png Hallo!

res/01-bild.jpg

Fuchs beim Sonnenbad
Foto: Johannes Simon
Quelle: Süddeutsche Zeitung für Kinder
Der Text, mit dem wir in diesem ITG-Baustein arbeiten, enthält eine wahre Geschichte aus München, der Hauptstadt von Bayern.

Allerdings stellen wir dir dieses Mal den Text nicht in einem vorgefertigten Textdokument zur Verfügung; stattdessen sollst du den Text selbst aus einer Internet-Seite entnehmen, ihn in ein leeres Textdokument einfügen und druckfertig aufbereiten,

Bei dieser Arbeit wirst du all das anwenden, was du in den letzten Bausteinen gelernt hast. Wir hoffen, dass wir dich gut vorbereitet haben!

Die Entnahme von Textpassagen aus Internet-Seiten und die nachfolgende Verarbeitung dieser Passagen in einem Textdokument ist eine wichtige Technik, die bei der Lernarbeit in vielen Unterrichtsfächern immer wieder eingefordert werden wird. Dieser Baustein ist also für deine zukünftige Unterrichtsarbeit besonders wichtig.

Beim Entnehmen des Textes zeigen wir dir, dass das Umschalt-Klick-Verfahren auch auf einer Internet-Seite funktioniert, obwohl dort keine Einfügemarke blinkt.

Beim Einfügen des kopierten Textes wirst du eine Überraschung erleben; diese wird dir deutlich machen, wie wertvoll das Wissen ist, dass du bei der Bearbeitung der letzten Bausteinen erworben hast.

Bevor es mit der Arbeit losgeht, zeigen wir dir vorab wieder, welches Arbeitsziel du erreichen sollst. Wahrscheinlich bist du von diesem nur mäßig begeistert. Warum? Nun, das Dokument enthält im Gegensatz zur Internet-Seite, aus dem der Text entnommen wird, kein Bild. Aber warte ab! Das ist ja nicht der letzte ITG-Baustein, den du bearbeitest!


res/02-arbeitsziel.png



../res/oben.png Textdokument erzeugen und speichern

Bevor wir zur Internet-Seite navigieren, die den Text über den Fuchs in der Stadt enthält, sollst du das Textdokument anlegen, in das du den Text der Internet-Seite übertragen wirst.
../res/aoo-tabellendokument.png OpenOffice zeigt dir sein Startcenter.
Nun zeigt dir OpenOffice anstelle des Startcenters ein leeres Textdokument, in dem links oben die Einfügemarke blinkt.


../res/oben.png Text aus einer Internetseite mit dem Umschalt-Klick-Verfahren entnehmen

Der Klick sorgt dafür, dass dein Browser eine Internet-Seite aus der „Süddeutschen Zeitung für Kinder“ lädt und sie dir - je nach Einstellung deines Browsers -
anzeigt. Wenn du nach dem Klick nur noch den Zeitungsartikel, aber nicht mehr diesen Baustein siehst, dann hat dein Browser in diesem Fenster in der Tab-Leiste zwei Reiter angelegt, mit denen du zwischen dem Zeitungsartikel und diesem Baustein hin und her schalten kannst. Für die folgenden Arbeitsschritte ist es gleich, wo die Internet-Seite aus der „Süddeutschen Zeitung für Kinder“ angezeigt wird.

res/06-klick1.jpg

In den letzten Bausteinen haben wir dir das Umschalt-Klick-Verfahren für die Textmarkierung erläutert. Dieses Verfahren wollen wir jetzt auch anwenden, um den Text in der Internet-Seite zu markieren und anschließend zu kopieren.

Bei der Erklärung des Umschalt-Klick-Verfahrens  spielte die blinkende Einfügemarke eine wesentliche Rolle. In einem Browser-Fenster gibt es jedoch keine blinkende Einfügemarke. Trotzdem funktioniert das Umschalt-Klick-Verfahren:
res/04-klick2.png
Nach dem zweiten Klick wird von deinem Browser der gesamte Text markiert, der zwischen den beiden Stellen liegt, die du auf der Internet-Seite angeklickt hast.
Jetzt hat dein Rechner den markierten Text in seinem Zwischenspeicher gespeichert; du wirst ihn daher im nächsten Abschnitt gleich in das leere OpenOffice Textdokument, das du zu Beginn deiner Arbeit erzeugt hast, einsetzen können.



../res/oben.png Entnommenen Text ohne Formatierung einsetzen

Wir gehen jetzt davon aus, dass das oberste Fenster auf deinem Bildschirm das leere OpenOffice-Textdokument anzeigt, das du unter dem Namen „fuchs.odt“ auf dem Schreibtisch gespeichert hast.
Wie von Zauberhand erscheint der Text der Internet-Seite in deinem Textdokument. Aber was ist das? Da gibt es doch ein paar Überraschungen:

res/05-mit-formaten.png
Die vorangehenden Bemerkungen verdeutlichen, dass beim Einfügen von Text aus Internet-Seiten, Dinge eingefügt werden, die nicht wünschenswert sind. Weil es Mühe macht solche Einfügungen wieder los zu werden, bietet OpenOffice einen zweiten Befehl zum Einfügen an, mit dem das Problem umgangen werden kann. Er heißt Bearbeiten : Inhalte einfügen .... Wir werden ihn sofort ausprobieren; zunächst müssen wir aber die bereits vorgenommene Einfügung rückgängig machen.
Nun ist das Textdokument wieder leer.
OpenOffice hat verstanden, dass du nur Text einfügen möchtest. Sicherheitshalber fragt dich das Programm aber, ob du die Formatierungen aus der Internet-Seite übernehmen oder den Text vollständig ohne Formatierungen einfügen möchtest:

res/06-abfrage.png
Und das ist nun der Effekt:

res/07-ohne-formate.png

Der Text wird ohne Bilder und ohne Formatierungen eingefügt! Allerdings erhält er noch Textpassagen, die wir nicht benötigen, wie zum Beispiel die Bildunterschrift, die im vorangehenden Bildschirmfoto markiert ist. Du musst also doch noch etwas „Textreinigung“ leisten. Das geschieht im nächsten Abschnitt.

../res/aoo-odt.png
fuchs-1.odt
Das bisher erreichte Zwischenergebnis kannst du mit einem Klick auf das rechts abgebildete Dateisymbol herunterladen.



../res/oben.png Eingefügten Text reinigen

1. Schritt: Unerwünschte Textpassagen löschen

Du kannst dich bei deiner Arbeit an dem → Arbeitsziel orientieren, das wir dir zu Beginn dieses Bausteins gezeigt haben.

2. Schritt: Ergänzung des Autorenvermerks

Im Originaltext ist nur der Hinweis Melanie Staudinger enthalten. Das → Arbeitsziel zeigt jedoch, dass dieser Hinweis auf folgende Weise ergänzt werden soll:

Melanie Staudinger am 13. März 2013 in der „Süddeutschen Zeitung für Kinder“

3. Schritt: Absatzmarken einfügen oder löschen

Das Arbeitsziel zeigt, dass der Text noch etwas stärker in Absätze untergliedert werden soll, als das auf der Internet-Seite geschehen ist.
Möglicherweise befinden sich auch an der einen oder anderen Stelle unerwünschte Absatzmarken, zum Beispiel überflüssige am Ende des Textes.

4. Schritt: Anführungszeichen ersetzen

Wir haben dir bereits im Baustein → Hund und Wolf gezeigt, wie schlichte Anführungszeichen durch typographische ersetzt werden können.

5. Schritt: Leerzeichenkontrolle

Möglicherweise kleben an der einen oder anderen Stelle zwei Wörter aneinander, weil ein trennendes Leerzeichen fehlt. Es ist aber genauso unschön, wenn zwei oder mehr aufeinander folgende Leerzeichen dazu führen, dass der Text „sperrt“.

Nach diesem letzten Reinigungsschritt müsste der Text so überarbeitet sein, dass er in Bezug auf die Abfolge der Zeichen sauber ist. Er  enthält weder zu wenige noch zu viele Zeichen.

../res/aoo-odt.png
fuchs-2.odt
Den gereinigten Text kannst du mit einem Klick auf das rechts abgebildete Dateisymbol herunterladen.




../res/oben.png Absätze ausrichten

Alle Absätze deines Textdokuments sind zur Zeit linksbündig ausgerichtet. Das ist die Standardausrichtung die OpenOffice immer wählt, wenn nichts anderes befohlen wird.

Wie man Absätze ausrichtet, haben wir dir im Baustein → Fluch im Schrank erläutert. Im Baustein → Möpse haben wir dir außerdem gezeigt, wie man die Ausrichtung von mehreren Absätzen gleichzeitig verändert.


../res/oben.png Absatzabstand festlegen

Jetzt müsste dein Textdokument schon recht gut aussehen. Aber schau einmal genau hin. Im Arbeitsziel sind die Abstände zwischen den Fließtext-Absätzen kleiner als in den Überschriftzeilen! Das liegt daran, dass zwischen den Fließtext-Absätzen keine Leerzeilen eingeschoben sind.

Wir zeigen dir jetzt, wie du dafür sorgen kannst, dass eine Absatzmarke dafür sorgt, dass der Zeilenabstand automatisch etwas vergrößert wird.
Jetzt sind alle Fließtext-Absätze wenigstens mit einem Stück in die Markierung einbezogen.
Es öffnet sich ein Dialogfenster in dem du sehr viele Einstellungen für markierte Absätze vornehmen kannst. Damit du nicht den Überblick verlierst, hat man die Einstellungsmöglichkeiten zu Gruppen zusammengefasst und diese Gruppen einem Reiter zugeordnet.

res/08-absatz.png
Schau dir dein Dokument wiederum genau an. Möglicherweise sind nun die Abstände zwischen den Fließtextabsätzen zu groß, weil du zwischen den Absätzen leere Zeilen eingefügt hattest.

../res/aoo-odt.png
fuchs-3.odt
Das Ergebnis der Absatzformatierung kannst du mit einem Klick auf das rechts abgebildete Dateisymbol herunterladen.



../res/oben.png Weiche Trennzeichen einfügen

Fällt dir auf, dass in der dritten Zeile des ersten Fließtext-Absatzes der Text so schrecklich „sperrt“, das heißt, zwischen den Wörtern so große Lücken aufweist? Etwa so:
res/09a-trennen.png
Das liegt daran, dass du für die Ausrichtung des Absatzes «Blocksatz» ausgewählt hattest. Bei dieser Wahl der Ausrichtung verteilt OpenOffice die Wörter vom linken bis zum rechten Rand über die ganze Zeile. Würde hinter dem Wort „ihrer“ noch ein kleines Wort folgen, würde es OpenOffice noch in dieser Zeile unterbringen und so dafür sorgen, dass die Lücken zwischen den Wörtern kleiner werden.

Es folgt aber ein sehr langes Wort, nämlich das Wort Lieblingsturnschuhe. Das passt in die Zeile nicht mehr hinein und gerät daher an den Anfang der nächsten Zeile. Wir können nun OpenOffice zu einer besseren Verteilung der Wörter verhelfen, indem wir das lange Wort trennen:
Und schwuppdiwupp: OpenOffice trennt das Wort an der gewünschten Stelle. Die dritte Zeile des ersten Fließtext-Absatzes ist jetzt gut mit Wörtern gefüllt; der Text „sperrt“ nicht mehr:
res/09b-trennen.png
Zufrieden? Wahrscheinlich bist du es; wir sind es aber nicht! Denn die Trennung, die du vorgenommen hast, hat einen großen Nachteil: Sie passt sich nicht an Veränderungen des Textes an.
Weil jetzt das Wort „Lieblings-“ nicht mehr in die dritte Zeile passt, rutscht es an den Anfang der vierten, und das sieht dann so aus:
res/09c-trennen.png
Jetzt stört natürlich das von dir eingegebene Trennzeichen sehr. Selbst OpenOffice zeigt seine Unzufriedenheit mit einer roten Unterschlängelung des Wortes. Die folgende Information sagt dir, was zu tun ist:


Information zu Trennzeichen

Ein einfaches Minuszeichen ist ein hartes Trennzeichen. Es bleibt auch dann erhalten, wenn das getrennte Wort komplett innnrhalb einer Textzeile dargestellt wird. Soll es nicht sichtbar sein, muss man es von Hand (Rückschritttaste) löschen.

Ein weiches Trennzeichen wird mit einer Tastenkombination eingegeben:
Ein weiches Trennzeichen wird zu einem unsichtbaren, nicht druckbaren Zeichen, wenn es nicht das letzte Zeichen einer Zeile ist. Man muss es nicht löschen, wenn das getrennte Wort komplett innerhalb einer Textzeile dargestellt wird.

Wie du siehst, wird das Trennzeichen nicht angezeigt. Stattdessen siehst du nur einen schmalen grauen Balken. Dieser soll dir zeigen, wo sich das weiche Trennzeichen befindet. Der Balken ist im Ausdruck des Dokuments nicht sichtbar.
res/09d-trennen.png
Sobald in der dritten Zeile genügend Platz ist, spring der abgetrennte erste Teil des Wortes Lieblingsturnschuhe in die dritte Zeile, und, o Wunder, das Trennzeichen ist tatsächlich auch da!

Weiter unten sperrt der Text noch ein zweites Mal auf unschöne Weise; auch das sollst du verbessern:


../res/oben.png Zeichengröße abändern

Jetzt hast du es gleich geschafft. Das einzige, was noch fehlt, ist die Veränderung der Schriftgröße in den Überschriftzeilen.

../res/aoo-odt.png
fuchs-4.odt
Das angestrebte Endergebnis kannst du mit einem Klick auf das rechts abgebildete Dateisymbol herunterladen.




../res/oben.png Arbeit abschließen

Du hast nun den Baustein komplett bearbeitet und kannst daher deine Arbeit abschließen.
Das fertige Dokument liegt zur Zeit auf dem Schreibtisch deines Rechners; dort sollte es nicht liegenbleiben.
Das war's für heute. Bis zum nächsten Mal!



Letzte Änderung: 07.11.2017